starbucks
Kurz und knackig- heute lobt junges Gemüse die Menschheit

Ausstrahlung.

Ausdruckskraft.

Anderssein.

Anziehungskraft.

4.Gnulhartssua.

Ja ich bin eindeutig gezeichnet von diesen Begriffen.

Überall müssen sie mir hinfolgen, als würden mich nicht schon ohnehin sämtliche Menschen furchtbar interessieren und beeindrucken. Aber nein, meine Umwelt möchte noch mehr Eindruck auf mich machen! Ich sehe Menschen mit einer unbeschreiblichen Ausstrahlung, einfach so, mitten in der Woche. Sie laufen arrogant an mir vorbei und denken nicht einmal daran anzuhalten, damit man sie wenigstens kurz näher betrachten kann. Manche müssen nicht einmal lächeln, und dennoch muss ich sie gebannt anstarren und in meine WOW-Schublade stecken. Da gehören sie nun einmal hinein. Nur schade, dass fast jeder eine private Schublade hat, ich würde so gern einmal in die von anderen Leutchen hineinluschern – und das so lange, bis ich nicht mehr genug davon bekommen kann.

3.Tfarkskcurdsua.

Worte. Sprache. Bilder. Copyshop-Angestellte. Kosmetiker. Oh ja, alle haben sie Ausdruckskraft, da glaube ich fest dran. Aber woher bekommt man so eine feine Sache? Ich hätte das auch zu gern! Zwei Stückchen dann bitte! Ich erhoffe mir von 2 Stücken Ausdruckskraft (in meiner Vorstellung in etwa so groß wie zweimal Würfelzucker!) mehr Verständnis durch meine Mitmenschen, denn vielleicht spreche ich so undeutlich oder einfach nur viel zu viel Unsinn, dass es ihnen schier unmöglich ist, all das nachzuvollziehen, was ich täglich von mir gebe! Ausdrucksstark finde ich ja die Plakate von der Bundesagentur für gesundheitliche Aufklärung! Überall Obst und Gemüse abgebildet, die es richtig vormachen: „Mach’s mit (Kondom)!“.Vielleicht bewirken die Plakate nicht ganz das, was sie auch bezwecken sollen, jedoch habe ich mich zumindest dabei erwischt, wie ich mir 15 Minuten lang Gedanken über die Werbekampagne machte und erst dann wieder aus meiner Trance erwachte. Ich fragte mich, ob sie jeweils dem Gemüse entsprechend ein farblich passendes Kondom gewählt hatten oder ob dieser Anblick von „geschützten“ Gemüsesorten sich einprägen soll, damit man dann kurz vor dem eigenen Sex denken soll: Momentchen, da fehlt doch was! Und sowieso: wofür brauchen Gemüsesorten eigentlich Kondome?! Weiß die Bundesagentur da etwas, von dem ich nichts weiß? Oder möchten sich die Pflanzen ganz einfach auch wirklich vor allen erdenklichen Krankheiten geschützt wissen? Wenn das so ist und ich so meinen Blumentopf betrachte, der schon ganz angstvoll und unsicher die Blätter hängen lässt, so sollte ich ihm vielleicht auch einfach ein Kondom überstülpen, sodass er sich endlich wieder in Sicherheit wiegen kann! Ich lehnte mich ebenfalls entspannt zurück und als irgendwann der Zug kurz vor Warnemünde anhielt, schreckte ich hoch, eilte hinaus und machte mich – ruhigen Gewissens – auf den Weg zu meinem Freund.

2.Niessredna.

Wie? Was? Wo? Niessredna? Niesen und gleichzeitig reden? Jaaaa, genauuu! Es handelt sich hier um dumme Loser, die penetrant auf sich aufmerksam machen wollen! Was diese Penner wollen, außer so völlig nebenbei die Welt erobern mit ihrer ganz einfach anderen Art? Wir wissen es nicht! Wer sind diese Leute und woher kommen sie her? Ja, keine Ahnung! Wovon wir hier dann überhaupt reden wollen? Ja, genau das ist der springende Punkt! Leute stellen sich hin und sagen betont lässig und cool: Ich bin einfach anders und was ganz besonderes. Wir Normalsterblichen sollen dann niederknien, staunen und Füße küssen. Machen wir aber nicht, nein, wir wollen den Kampf aufnehmen und auch anders sein! Und sei es, dass wir sagen, wir wollen einfach nur wie alle anderen seien…vielleicht fällt gerade diese Einstellung morgen schon wieder aus der Reihe. Es handelt sich hier ganz eindeutig um eine paradoxe und verzwickte Situation. Weil ich jetzt auch arrogant sein will und keinen eigenen Willen habe, behaupte ich einfach, dass mir das ganze zu hoch ist und erkläre alles prompt zu einem Sinnlostext. Wer trotzdem verstanden hat, was gemeint war: Respekt.

Da ich mich also nur schwer mit jemandem identifizieren kann und scheinbar auch nicht eindeutig sagen kann, wie ich wirklich sein möchte, schieben wir ganz einfach die Menschheit zur Seite und wenden uns anderen mysteriösen Wesen zu: Textilien!*kreisch…Menschen sind komisch, also greife ich halt auf meine Klamotten zurück! Die sind zwar auch vom Menschen fabriziert, aber wesentlich einfacher gestrickt! Die sind auch sicherlich nicht irgendwie ANDERS oder so. Nein, davon gibt es ganz einfach tausende, die sich perfekt gleichen…..und vielleicht passen sie ja wenigstens irgendwie zu mir. Immerhin sind sie irgendwie ein Teil von mir. Von Zeit zu Zeit schnappt die eine oder andere Wäscheklammer nach ihnen. Ich als mein T-Shirt hätte an dieser Stelle eventuell Angst, aber eigentlich will die Wäscheklammer ja nur das Beste für mein T-Shirt! Sie möchte es einfach nur an der Leine halten, auch wenn das zwangsläufig leicht an einen Hund erinnert. Aber vielleicht will sie mein Shirt ja nur in die richtige Bahn (Form?) weisen?! Auch wenn mein Shirt in dem Moment einfach nur faul herumhängt, eine Spur von Sturheit verkörpert und trotzdem auch gern mal nachgibt, so ist es eben doch m e i n Shirt. Und wenn meinem Shirt alles zu viel wird, dann reißt es eben und gibt den Geist auf. Vielleicht bin ich meinem Shirt ja doch ähnlicher als ich dachte, dann hätte ich ja jemanden gefunden, an dem ich mich weiterhin orientieren kann. Na ja, meine Klamotten und ich gehören eben doch zusammen. Also vielleicht verbringe ich meine Freizeit in Zukunft ja auch öfters an der Wäscheleine….

1.Tfarksgnuheizna.

Einfach faszinierend diese eigenartige Kraft. Ob nun Begebenheiten, Magnete, Düfte (besonders der Duft von Essen scheint dabei eine besondere Rolle zu spielen), in gewisser Weise Klebe oder einfach nur Menschen – kurzum anstarren, berühren, anfassen, begehren.

Ich glaube wir brauchen sie einfach auf der Erde, in unseren Herzen, im Alltag. Ich persönlich könnte manchmal am liebsten den ganzen Tag entweder nur meckern oder nur schwärmen. Doch mir fehlen einfach viel zu oft die Worte und wünsche mir deshalb an dieser Stelle eine ganz spezielle Anziehungskraft: die für ausdrucksstarke Wörter und die für Menschen mit Ausstrahlung =)

  1. Für euch ist hier der Text zu Ende. SCHLUSS =)… Ich frage mich indessen, ob ich demnächst einfach noch mehr lächeln sollte und dann bald in einer Schublade sitzen darf, zukünftig einfach meine Klappe halten sollte, meine Freizeit schon bald anders und sinnvoller verbringen könnte und ob ich mir einen großen Magneten um den Bauch binden sollte. Viele Ideen und Wahnvollstellungen, ich wünsche noch einen angenehmen Tag =) Eure Kareen
5.2.07 19:03


Werbung


Die Wahrheit tief in uns

Ist es nicht immer wieder faszinierend, wie viele Informationen völlig fremde Menschen über uns in Erfahrung bringen können? Ob wir uns zukünftig in Acht nehmen müssen, unsere große Liebe finden werden oder behalten können, Geldangelegenheiten und und und. Aber woher wissen diese ganzen intelligenten Menschen das? Denn irgendwie scheinen sie die Informationen aus uns heraus zu zaubern! Aus unseren Handlinien, aus von uns gemischten Karten, ja selbst aus unserem Kaffeegrund! Aber warum nur sehen wir alle diese mystischen Hinweise für unsere Zukunft nicht selbst? Oder verstehen wir es einfach nicht sie zu deuten? Ist es Zufall dass wir uns tagelang mutterseelenallein fühlen und urplötzlich sich die abwägigsten Menschen wieder per Telefon melden und uns mit Vorschlägen für gemeinsame Unternehmungen überschütten? Ist vielleicht auch das ein vermeintlicher Hinweis aus der Zukunft? Und wie steht es mit Dejavu, Traum und Co.? Was soll man von der plötzlich aufkommenden Lust halten, andere Leute derartig zu provozieren bis man sich endlich richtig ordentlich zofft? Ist das unser Körper der uns mitteilt, dass einfach zu viel Langeweile vorherrscht oder will vielleicht nur eine höhere Gewalt unser Leben in die richtige Bahn bringen, damit es schließlich mit der Zukunft stimmig wird? Was dann in manchen Fällen bedeuten würde, sich mit jahrelangen Freunden zu streiten und schließlich gänzlich die Freundschaft zu kündigen?

Wir sind alle mit der Zeit beeinflussbar geworden, manche leichter und manche eben schwerer. Scheinbar ist der Wunsch nach einem Blick in die Zukunft so stark geworden, dass für einige Menschen Beweise für diverse Behauptungen völlig belanglos geworden sind. Wir lesen und hören – und glauben. Wir möchten auf Positives hoffen und halten deshalb so lange die Luft an, bis uns ein wundervoller Ausblick präsentiert wird; alles andere davor interessiert nun nicht weiter, es sei denn es passt uns gerade gut in den Kram.

Ich habe erst vor kurzem (die letzten Tage des Jahres 2006) mit Tarrotkarten herumgefuchtelt! Via Telefon habe ich Christof(*feix) unter unzähligen Lachern versucht verständlich zu machen, was mir die Karten nicht alles über sein Leben verraten! Es war wirklich wunderbar! Sämtliche Karten standen Kopf und unerklärlicher Weise wollten die meisten Antworten so gar nicht zu unseren(Christofs) Fragen und Wünschen passen. Aber wir haben uns das einfach so erklärt, dass das ganze ja auch übers Telefon geschah und wir somit gar keine wahrheitsgetreuen Aussichten erwarten durften…Wir „verlassen“ uns dann doch lieber auf die guten alten Horoskope und wenn alles nichts mehr hilft….dann….ähm…trinkt den Kaffeegrund einfach mit und nehmt das Horoskop aus der Piste!

5.1.07 02:00


New Year New Blog

 

Ein neues Jahr.

2007.

Eigentlich müsste das ausreichend sein. Doch ich höre so viele Leute reden von einer "neuen Zeit", neuen Chancen, besseren Gesetzen, allgemein einer besseren Zeit. Fast niemand der so etwas spricht, ist auch wirklich davon überzeugt, aber wir befinden uns nun einmal in einer Gesellschaft in der Worte einen ganz eigenen Stellenwert verpasst bekommen haben.

Einerseits kann wer sagen was er will, niemand schenkt den offensichtlichsten Argumenten Beachtung , oder noch eher ein jeder Dummkopf darf von sich geben, was ihm in den Sinn kommt, die Presse macht einen riesigen Wirbel und nur wenige Tage später ist die ganze Sache vergessen und es wird doch nur wieder unterstrichen, dass dieser jemand ja eben ein Dummkopf sei. Da kommt schnell der Verdacht auf, dass die Welt noch nicht ganz gelernt hat, wem denn nun wirklich Aufmerksamkeit gebührt.

Es ist auffällig, dass alle von Meinungsfreiheit und konstruktiver Kritik reden, aber wenn wir an das Jahr 2006 denken, gab es zu oft den Fall, dass jemand in der Öffentlichkeit ganz ahnungslos schlicht und einfach seine Meinung geäußert hat und prompt lustige Kriegsdrohungen im Briefkasten von Frau Merkel und anderen Staatsoberhäuptern lagen.

 

Vielleicht bin ich auch zu kritisch oder kann das alles gar nicht nachvollziehen, was sich in der Welt tagtäglich abspielt....aber ich hab meinen Fuß ins neue Jahr gesetzt und dort wird er auch bleiben.Und wenn mir bei der nächsten Silvesterfeier wieder alle erzählen wollen wie unkompliziert und toll die Welt nächstes Jahr wird, dann sollte ich vielleicht mal überlegen nicht ins neue Jahr zu gehen, sondern ins alte.Meiner Meinung nach wird sich nicht großartig viel verändern - jedenfalls nicht zwingend zum Guten. Aber ein paar Jahre lässt es sich vielleicht noch mit diesem aufgezwungenem Optimismus leben! Ich lächle einfach nett und bekenne mich zum OPTI....naja und der MIST kommt dann wohl von alleine...

 

 

2.1.07 16:45


Gratis bloggen bei
myblog.de